SiWaWa

Beschreibung: 

SiWaWa stellt ein einfaches und zugleich aussagekräftiges IT-Tool für das Waldwachstum für die Praktiker dar. Das Tool SiWaWa (Simulation WaldWachstum) besticht durch seine Einfachheit, da lediglich drei Inputdaten notwendig sind: Die Grundfläche pro ha (G), die Stammzahl pro ha (N) sowie die Bonität oder die Oberhöhe (hdom). Das Tool ist ähnlich konzipiert wie ein Taschenrechner, wo alle Funktionalitäten und Graphiken auf der Benutzeroberfläche übersichtlich zusammengestellt sind. Dies ermöglicht eine äusserst einfache Bedienung. Mit den drei Inputdaten lassen sich detaillierte Informationen über den Zustand des untersuchten Bestands ableiten, wie z.B. die Stammzahlverteilung nach BHD-Klassen, der Vorrat oder der Oberdurchmesser. Dazu kann der waldbauliche Handlungsspielraum mit der Simulation von unterschiedlichen, vom Benutzer selber definierten Eingriffsprogrammen erkundet und deren Auswirkungen z.B. auf die Entwicklung des Volumenzuwachses analysiert werden.
Das zugrundeliegende Waldwachstumssimulationsmodell ist in seinen Grundzügen einfach zu verstehen: aus den drei Inputdaten wird eine Stammzahlverteilung nach BHD-Klassen generiert (Weibull-Funktion). Aus der Stammzahlverteilung können die Konkurrenzverhältnisse der einzelnen Bäume ermittelt werden. Aus den Inputdaten kann auch die maximale Grundfläche (Gmax) abgeleitet werden, ab der die Baummortalität im Bestand aufgrund einer zu hohen Bestandesdichte eintritt. Der Benutzer kann die Eingriffe mit Hilfe eines Durchforstungsmodells definieren oder selber in den einzelnen BHD-Klassen der Stammzahlverteilung angeben, wie viel Bäume er ernten möchte.

Hauptoutput:
Ist-Zustand und Weiterentwicklung

  • Stammzahlverteilung nach BHD-Klassen, Oberdurchmesser, Mittelstammdurchmesser, Oberhöhe
  • Grundfläche und deren Verhältnis zur maximalen Grundfläche (ab dann Mortalität aufgrund zu hoher Bestandesdichte eintritt)
  • Vorrat, Bestandesalter, Ertragsniveau

Besondere Stärke des Instrument:

  • Verhältnismässig einfach zu bedienen
  • Modell in seine Grundzüge einfach zu verstehen
  • Inputdaten können im Wald schnell erhoben und gleich ausgewertet werden
  • Bestandesspezifische Outputs (keine Mittelwert von mehreren ähnlichen Beständen)
  • Benutzerspezifische Eingriffsprogramm (nicht vorgegeben wie in den Ertragstafeln, Möglichkeit Alternativen durchzuspiele

KWF_SiWaWa2 - Copy.jpg

Themen: 

Typ: 

IT-Tool (Software)

Einsatzbereich und Einschränkungen: 

Gleichförmiger Hochwald, Reinbestände (>80%) von Buche, Fichte, Esche/Bergahorn (Version 1.0), Douglasie, Föhre, Eiche (Version 2.0)

Voraussetzugen: 

Notwendige Inputdaten: Grundfläche pro ha, Stammzahl pro ha, Oberhöhe oder Bonität
Betriebssystem: Windows (Version 1.0), Android (Version 2.0)

Kontakt: 

Jean-Philippe Schütz (Modell), Christian Rosset (HAFL) (Software) (christian.rosset@bfh.ch)

Dokumente: