SorSim (Sortierungssimulator)

Beschreibung: 

Eine wesentliche Voraussetzung für die wirtschaftliche Holzproduktion ist es,  die bei einer Holzernte anfallenden Sortimente jederzeit abschätzen zu können. Bisher fehlte in der Schweiz jedoch ein zweckmässiges Instrument, um die Einteilung von einzelnen Bäumen und ganzen Waldbeständen in verschiedene Sortimente nach eigenen Vorgaben realitätsnah zu simulieren. Mit dem Sortierungssimulator SorSim hat die Eidgenössische Forschungsanstalt WSL diese Lücke geschlossen.
SorSim ist in Java programmiert und somit plattformunabhängig, setzt jedoch die Installation einer aktuellen Java Runtime-Umgebung auf dem Computer voraus.

Hauptoutput:
Mit SorSim lassen sich Bäume in Sortimente einteilen. SorSim ermöglicht es, Sortimente und ihre Mengen nach Baumarten abzuschätzen und daraus die zu erwartenden Holzerlöse zu ermitteln. Die Schaftform von Bäumen wird dabei nachgebildet, vorgegebene Sortimente in diese eingepasst und deren Volumen ermittelt.

Besondere Stärke des Instruments:
Für die Forstpraxis eignet sich der Sortierungssimulator SorSim vor allem, weil er rasch und zuverlässig konkrete Vorstellungen über mögliche Erlöse bei der Holzvermarktung vermittelt. Der grosse Wert des Programms beruht auf der Auseinandersetzung mit realen Waldbeständen, mit Vermarktungsalternativen und – im Zusammenspiel mit den Holzernteproduktivitätsmodellen HeProMo – mit der Berechnung von Deckungsbeiträgen
(erntekostenfreie Holzerlöse). Diese Instrumente liefern Praxis und Wissenschaft Grundlagen auf quantitativer Basis, welche zur Verbesserung der Effektivität der Waldbewirtschaftung beitragen.

Themen: 

Typ: 

IT-Tool (Software)

Einsatzbereich und Einschränkungen: 

Mit SorSim ist es möglich, die Bäume anhand der gewünschten Sortimentsvorgaben gemäss den Schweizer Handelsgebräuchen für Rundholz automatisch in die optimalen Sortimente einteilen zu lassen.

Voraussetzugen: 

Notwendige Inputdaten: Die Daten zu den Bäumen (v.a. BHD), von denen die optimale Sortierung der Sortimente ermittelt werden soll, lassen sich einfach ab einer Datei einlesen.
Notwendige Infrastruktur: Java-Runtime
Betriebssysstem: multi-platform
Einarbeitungszeit: <1 Tag

Kontakt: 

Renato Lemm (WSL)